Schnarchtherapie

 



Ein starker Sog in den Luftwegen, den die Lunge bei der

Einatmung erzeugt, versetzt das erschlaffte Gewebe in

Schwingungen.

Der Mund als Resonanzraum verstärkt diese Schwingungen 

und eine offene Mundhaltung begünstigt den freien,

lauten Schallaustritt: das Schnarchen.

 

Die Schnarchtherapie stärkt die Muskelspannung und 

harmonisiert die Funktionen der betroffenen Regionen.

Erschlaffungen sowie Fehlfunktionen, die Schnarchen und Apnoe

verursachen, werden langfristig  wirksam korrigiert.

 

Das Übungsprogramm erfordert nur wenige Minuten täglich, zeigt

jedoch, konseqent durchgeführt, nach kurzer Zeit schon erste

Erfolge.